Forschung

Die Transferstärke-Methode basiert auf dem Transferstärke-Modell. Es wurde theoriegeleitet und auf faktorenanalytischer Basis erarbeitet. Am Anfang des Erarbeitungsprozesses standen 18 theoretische und empirisch fundierte psychologische Erkenntnisse zu Selbstveränderung, Selbstmanagement und Lerntransfer (siehe Schaubild).
AK_Konzepte_TS-Modell_02_Rot_bitte das nehmen (1)

Praxis-, Bachelor- und Masterarbeiten

Die folgenden großteils von mir betreuten Arbeiten gingen wissenschaftlich der Frage nach, wie valide der vorliegende Test zur Erfassung der Transferstärke ist und welchen Nutzen die Arbeit mit dem Transferstärke-Modell für die betriebliche Praxis bzw. im Studium hat.
  • Jeske, K. (2017). Entwicklung einer digitalen Anwendung zur Transferstärke-Methode mit deskriptiver und explorativer Befragung möglicher Nutzer. Masterarbeit. Hochschule für angewandtes Management, Erding.
  • Wagner, D. (2017). Validierung des Konstrukts “Transferstärke“. Studie zur Vorhersage des Trainingserfolgs auf der Basis des Transferstärke-Profils von Teilnehmern. Bachelorarbeit. Hochschule für angewandtes Management, Erding.
  • Zobel, S. (2016). Bedeutung der Führungskraft für die Nachhaltigkeit von Trainings. Eine explorative Studie zum Nutzen der Transferstärke-Methode als effektives Personalentwicklungs-Instrument. Masterarbeit. Hochschule für angewandtes Management, Erding.
  • Götz, E. M. (2015) Die Transferstärke-Methode als Führungstool für nachhaltige, wirksame Mitarbeitergespräche. Eine explorative Studie zum Anwendungsnutzen eines Prototyps. Masterarbeit. Hochschule für angewandtes Management, Erding.
  • Gerathewohl, F. (2015). Optimierung des Lernerfolgs im Rahmen von E-Learning-Formaten. Eine Evaluationsstudie zu Wirksamkeit und Nutzen der Transferstärke-Methode. Bachelorarbeit. Hochschule für angewandtes Management, Erding
  • Großkopf, M. (2015). Überprüfung der Wirksamkeit der Transferstärke-Methode. Evaluationsstudie mit Filialleitern eines Lebensmittel-Discounters. Bachelorarbeit. Hochschule für angewandtes Management, Erding
  • Kiefer, K.-D. (2014) Verbesserung der Umsetzung von gesundheitsorientiertem Training mit der Transferstärke-Methode – Eine explorative Studie am Beispiel von Personaltraining für Fitness- und Gesundheitssportler. Masterarbeit. Hochschule für angewandtes Management, Erding.
  • Schwenzfeier, S. (2014). Gibt es einen Zusammenhang bezüglich der Transferstärke-Analyse und sozialen Erwünschtheitstendenzen? Bachelorarbeit, Universität Duisburg-Essen. Fakultät für Ingenieurwissenschaften, Lehrstuhl für Wirtschafts- und Organisationspsychologie. Studiengang Kognitions- und Medienwissenschaft. Betreuerin: Dr. Vera Hagemann. Erstprüferin: Prof. Dr. Annette Kluge. Zweitprüfer: Prof. Dr. Daniel Bodemer.
  • Trubina, E. (2014). Lassen sich soziale Erwünschtheitstendenzen bei der Messung der Transferstärke beobachten? Bachelorarbeit, Universität Duisburg-Essen. Fakultät für Ingenieurwissenschaften, Lehrstuhl für Wirtschafts- und Organisationspsychologie. Studiengang Kognitions- und Medienwissenschaft. Betreuerin: Dr. Vera Hagemann. Erstprüferin: Prof. Dr. Annette Kluge. Zweitprüfer: Prof. Dr. Daniel Bodemer.
  • Steffen, F.M. (2014). Explorative Akzeptanzanalyse bei Teilnehmern am Training "Transferstark für den beruflichen Erfolg" nach der Transferstärke-Methode von Axel Koch. Bachelorarbeit, SRH FernHochschule Riedlingen. Prüfer: Prof. Dr. Rüdiger Reinhardt.
  • Pankow, S. (2013). Überprüfung der Konstruktvalidität und Reliabilität sowie Retestreliabilität der Transferstärke unter Berücksichtigung der diskriminanten/konvergenten Validität mit den Konstrukten NEO-FFI und Learning Style Orientation. Bachelorarbeit, Universität Duisburg-Essen. Fakultät für Ingenieurwissenschaften, Lehrstuhl für Wirtschafts- und Organisationspsychologie. Studiengang Kognitions- und Medienwissenschaft. Betreuerin: Dr. Vera Hagemann. Erstprüferin: Prof. Dr. Annette Kluge. Zweitprüfer: Prof. Dr. Daniel Bodemer.
  • Papenhoff, T. (2013). Der Einfluss einer Verhandlungsschulung auf den Verhandlungsstil im Einkauf unter Berücksichtigung der Persönlichkeit und Transferstärke. Bachelorarbeit. Universität Duisburg-Essen. Fakultät für Ingenieurwissenschaften, Lehrstuhl für Wirtschafts- und Organisationspsychologie. Studiengang Kognitions- und Medienwissenschaft. Betreuerin: Dr. Vera Hagemann. Erstprüferin: Prof. Dr. Annette Kluge. Zweitprüfer: Prof. Dr. Daniel Bodemer.
  • Schürf, S. (2012) Validierung der Transferstärkeanalyse mit Hilfe des Maßnahmen-Erfolgs-Inventar (MEI) bei Teilnehmern von Führungskräfteschulungen der Bayerischen Verwaltungsschule (BVS), Masterarbeit, SRH FernHochschule Riedlingen
  • Nagel, T. (2012) Anpassung des Transferstärkemodells an Studierende. Eine explorative Arbeit zur Förderung eines optimalen Theorie-Praxis-Transfers im Studium. Bachelorarbeit, SRH FernHochschule Riedlingen
  • Deckhut, K. (2012) Die Transferstärke-Methode als Instrument effektiver Personalentwicklung. Voranalyse zur Entwicklung eines Kommunikationskonzeptes. Bachelorarbeit, SRH FernHochschule Riedlingen
  • Eiselt, A. (2012) Personalentwicklungsgespräche auf der Basis des Transferstärke-Modells. Eine explorative Analyse zum Nutzen des Modells für eine effektive Mitarbeiterentwicklung, Bachelorarbeit, SRH FernHochschule Riedlingen
  • Rodewald, J. (2012) Überprüfung der Vorhersagevalidität des Transferstärke-Modells. Explorative Untersuchung am Beispiel einer Multiplikatorenschulung bei einem Touristikunternehmen, Bachelorarbeit, SRH FernHochschule Riedlingen
  • Patzelt, A. (2012). Die Transferstärke-Methode als Instrument für strategische Personalentwicklung. 1. Praxisarbeit. SRH FernHochschule Riedlingen Bluhm, A. (2012). Eine explorative Untersuchung zur Identifizierung des Phänomens der positiven Selbstdarstellung anhand des Transferstärketests und des Inventars zur Messung der Glaubwürdigkeit in der Personalauswahl (IGIP). 2. Praxisbericht, SRH FernHochschule Riedlingen
  • Kreutz, B. (2012). Überprüfung der Validität der Transferstärke-Analyse. Eine Validierungsstudie mit ausgewählten Skalen des Inventars sozialer Kompetenzen (IKS). 2. Praxisbericht, SRH FernHochschule Riedlingen
  • Augustin, B. (2012). Transferstärke als Prädiktor für unternehmerischen Erfolg? Eine explorative Untersuchung am Beispiel von Existenzgründungen im Landkreis Harburg. 2. Praxisbericht, SRH FernHochschule Riedlingen
  • Gottschlich, L. (2011). Explorative Studie zur Validierung des Transferstärke-Tests. 2. Praxisbericht, SRH FernHochschule Riedlingen