Die Weiterbildungslüge

Die Weiterbildungslüge

Warum Seminare und Trainings Kapital vernichten und Karrieren knicken

Der manager magazin Wirtschaftsbestseller zeigt anschaulich und praxisnah alle Fehlerquellen auf, warum Seminare und Trainings in etwa 80 Prozent aller Fälle nicht den gewünschten Lerneffekt bringen. Die Folgen sind bitter. Das Geld für die Seminare ist sinnlos investiert. Und noch viel schlimmer. Die Weiterbildung erfüllt nicht den gewünschten Zweck. Die Mitarbeiter werden nicht kompetenter, um im Sinne des Unternehmens ihre bestmöglichen Leistungen einzubringen.

Das Buch ist ein provokativer und unterhaltsamer Appell zum Umdenken. Geschrieben von einem Trainings-Insider. Es bietet außerdem Ansätze, wie eine sinnvolle Weiterbildung aussehen könnte.

Klappentext

Geahnt haben es viele, jetzt bekennt ein Insider, was Weiterbildung wirklich bringt: nichts! Personal kann man nicht »entwickeln«, Menschen nicht von außen »weiterbilden«. Sie ändern sich nur aus eigenem Antrieb – und nicht, weil es ihnen ein gut bezahlter Coach sagt. Weiterbildung ist ein großes Geschäft – mit beachtlichen Zuwachsraten. Klar, dass im Unternehmen und außerhalb jede Menge Menschen Interesse haben, davon zu profitieren. Trainer und Seminaranbieter verdienen prächtig – obwohl sie wissen, dass ihre Arbeit nichts bringt. Der Insider Richard Gris packt jetzt aus. Fundiert und unterhaltsam schildert er die Ignoranz vieler Manager, die annehmen, Mitarbeiter »formen« zu können, und dabei schlussendlich nur Geld verschwenden.
  • Quelle: Unternehmermagazin
    "Eine unbequeme, mitunter bissige, aber durchaus unterhaltsame Lektüre."
    Quelle: Unternehmermagazin "Die News", November/2008, Seite 13
  • Quelle: manager magazin, Oktober/2008, Seite 166
    "Ein furioser Rundumschlag gegen die wuchernde Branche der betrieblichen Weiterbildung."
    Quelle: manager magazin, Oktober/2008, Seite 166
  • Quelle: wiwo.de, Portal der WirtschaftsWoche, 29.9.08
    "Mit mutigen Thesen und bissiger Ironie schreibt der Autor gegen die herrschende Weiterbildungsdoktrin von Politikern und Personalentwicklern an."
    Quelle: wiwo.de, Portal der WirtschaftsWoche, 29.9.08
  • Quelle: Harvard Businessmanager, August/2008, Seite 100
    "Seine Trainerkollegen werden Gris vermutlich hassen. Und ihm heimlich recht geben."
    Quelle: Harvard Businessmanager, August/2008, Seite 100

Erfahren Sie mehr zum Bestseller "Die Weiterbildungslüge"

 
Buchcover-Qualitaet-Coaching

Qualität im Coaching

Weitere Bücher Claas Triebel, Jutta Heller, Bernhard Hauser, Axel Koch (Hrsg.) (2016). Qualität im Coaching. Denkanstöße und neue Ansätze: Wie Coaching mehr Wirkung und Klientenzufriedenheit bringt: Heidelberg: Springer

Erfahren Sie mehr zum Buch "Qualität im Coaching"

Buchbeiträge

Koch, A. (2017). Die transferstarke Führungspersönlichkeit - Hintergründe, Entwicklungsansätze und Fallbeispiele. In: Corinna von Au (Hrsg.). Entwicklung von Führungspersönlichkeiten und Führungskulturen: Holistische und nachhaltige Entwicklungsprogramme (6. Band der Reihe Leadership und Angewandte Psychologie). Wiesbaden: Springer Fachmedien, S. 59-82.

Koch, A. (2017). Die Transferstärke-Methode. Lerntransfer sichern durch die Stärkung der Lern- und Veränderungsfertigkeit von Teilnehmern. In: Tim Warszta & Janna Ehrlich (Hrsg.) Herausforderungen begegnen – Lösungen gestalten. Praxisrelevanz und Interdisziplinarität der wirtschaftspsychologischen Forschung. Tagungsband der 19. Fachtagung für angewandte Wirtschaftspsychologie (GWPs). Lengerich: Pabst Publishers, S. 126-137.

Koch, A. (2016). Transferstärke-Coaching. In: Claas Triebel, Jutta Heller, Bernhard Hauser, Axel Koch (Hrsg.). Qualität im Coaching. Denkanstöße und neue Ansätze: Wie Coaching mehr Wirkung und Klientenzufriedenheit bringt: Heidelberg: Springer, S. 195-204 >>Hier geht es zum Buchbeitrag

Interview mit Prof. Dr. Axel Koch zum Thema Transfer und Transferstärke. In: Albrecht Kresse (2014). Edutrainment. Besser, schneller, einfacher lernen im Unternehmen. Offenbach: GABAL, Seite 154-157

Frühere Veröffentlichungen

Koch, A. (2007). Humorvoll und unterhaltsam reden. Wie Sie mit Infotainment Lust auf Zuhören machen. Hörbuch. Spieldauer: 79:37 Minuten. Verlag: Audiotrain, Berlin.

Koch, A. (2005). Erfassung der Stressoren und Stressabbau im Call Center. Eine empirische Untersuchung zur Wirksamkeit eines Interventionsprogramms am Beispiel eines Inbound Call Centers. 369 Seiten. Hamburg: Verlag Dr. Kovaĉ.

Koch, A . (2004). Infotainment in Seminar und Präsentation. Bonn: managerSeminare

Koch, A. & Kühn, S. (2002). Personaltraining. In: Multimedia- und Call Center. Hrsg. Ingo Grewenig. S. 201 – 236. Heidelberg: C. F. Müller

Koch, A. & Kühn, S. (2001): So überzeugen Sie am Telefon. Kundenorientierter, effizienter, erfolgreicher. Falken-Verlag

Koch, A. & Kühn, S. (2000) Ausgepowert. Hilfen bei Stress, Burnout und innerer Kündigung. GABAL-Verlag

Koch, A. & Kühn, S. (1999). Richtig mit Patienten reden. Praktische Tipps für konkrete Situationen. Bibliomed-Verlag